Gardasee

« Suso in Italia bella giace un laco,
a piè de l'Alpe che serra Lamagna
sovra Tiralli, c'ha nome Benaco. »
(Dante Alighieri, Inferno, Gesang XX[3][4])

 

Der Gardasee, oder auch Benàco genannt, erstreckt sich in drei Bezirken, nämlich der Lombardei, der Region Venetien und dem Trentino-Südtirol. Es ist der grösste See Italiens mit der imposanten Bergkulisse des Monte Baldo und der sanften Hügellandschaft der vielen moränischen Hügel in den Provinzen Mantua, Verona und Brescia

Dank dem besonders milden Klima auch im Winter findet man hier eine typische üppige mediterrane Vegetation, mit sogar saftig frischen Orangen und Zitronen. Überall wo man hinschaut sieht man Zitronenbäume. Man sollte denken, dass Limone am Gardasee, eine kleine Stadt auf dem Westufer, dadurch an den schönen Namen gekommen ist.

Hier bieten sich auch die besten Bedingungen, damit Olivenbäume wachsen und gedeihen. Dabei werden sie gegen den kalten Wind durch die Berge geschützt und durch die Luftfeuchtigkeit erwärmt. An den Gardaseeufern wird das native Olivenöl des Gardasees hergestellt, ein hochwertiges kaltgepresstes g.u. Öl, das weltweit exportiert wird.

Die Ufer des Gardasees werden häufig mit hochwertigem Wein bebaut und sogar komische Agaven kann man hier sehen. Der Geschichte nach war der Gardasee bereits in der Zeit der alten Römer durch seinen beliebten „rätischen Wein“ sehr berühmt, der zu den Lieblingsweinen des römischen Kaisers August zählte.

Die Weine vom Gardasee zählen zu den begehrtesten der Region. Als besonders hochwertig gilt der Bardolino der zwischen Peschiera am Gardasee und Malcesine bebaut wird und der sogar von Goethe in seinem Buch „Italienische Reise“ für dessen rubinrote Farbe und dessen sanften Geschmack erwähnt wurde.

Die Natur hat sich am Gardasee fast sich selbst übertroffen. Von hier aus kann man verschiedene Zugvögel beobachten oder sich im Grünen des berühmten Parco Giardino Sigurtà verlaufen.

In den Jahrhunderten hat sich der Gardasee zu einem wichtigen touristischen Ziel entwickelt und wird jährlich von Millionen Leute besucht, die ihren Urlaub am Gardasee in einem Hotel geniessen, das mit höchstem Komfort ausgestattet ist und dessen Gästen ein unvergessliches Sport-, Natur- und Gastronomieerlebnis bietet.

Am Anfang des letzten Jahrhunderts waren die Seeufer mit einem Dampfboot, dem Arciduca Ranieri, miteinander verbunden, das sowohl Passagiere als auch Waren beförderte und somit für die Verbindung von Riva am Gardasee, Peschiera und Desenzano sorgte. 

Der Gardasee lässt sich hauptsächlich über den nahegelegenen Flughafen von Verona-Villafranca erreichen. Des weiteren kann man den Gardasee auch mit dem Zug (Desenzano-Sirmione Linie und die Mailand-Venedig Linie), oder aber mit dem Auto über die Autobahnen A4 und A22 (Ausfahrt Affi oder Rovereto Sud) erreichen.

 

INTERAKTIVE KARTE

cartina di malcesine - itinerari e percorsi malcesine monte baldo e lago di garda